Motivational Interviewing

Preis: 396,00 € inkl. 10% USt
(exkl. Nächtigung und Verpflegung)

Zeitraum: 15.05.2023 - 16.05.2023

Uhrzeit: 09.00 - 17.00

Anmeldeschluss: 24.04.2023

Arbeitseinheiten: 16,0

Veranstaltungsort: Seminarhotel Alpenblick, Kirchschlag bei Linz

Zur Onlineanmeldung Zurück

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*)

Persönliche Daten
Arbeitgeber zahlt Kursgebühr
  1. Bitte geben Sie hier die Rechnungsanschrift an.

Anmeldung abschließen

Inhalt

Ein Seminar mit Mag.(FH) Andreas Reiter und DSA Klaus Rauscher.

Motivational Interviewing (MI) wurde von William R. Miller und Stephan Rollnik entwickelt, um Menschen in Zeiten tiefgreifender Entwicklungsprozesse zu begleiten. Die Vielseitigkeit des Beratungsstils ermöglicht es professionelle Beziehungen zu verbessern, erlaubt ein effektives Intervenieren und ist hilfreich, um schwierige Themen leichter ansprechen zu können.

Persönliche Veränderungsprozesse haben dann die größte Aussicht auf Erfolg, wenn sie durch Eigenmotivation getragen werden. Die von gegenseitigem Respekt und Akzeptanz geprägten Gesprächsbeziehungen sind dabei der Schlüssel für jede Beratung und Intervention, deren Anliegen es ist, Menschen zu persönlicher Weiterentwicklung zu motivieren.

MI bietet Gesprächsstrategien, die vor allem dazu eingesetzt werden, Menschen über ihren Status quo und dessen Veränderung nachdenken zu lassen, Ambivalenz zu analysieren und gemeinsam Überlegungen in Richtung einer Verhaltensänderung anzustellen, um letztlich deren Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.

  • Stufenmodell der Veränderung von Prochaska und DiClemente
  • Grundhaltung des Motivational Interviewing
  • Vier Prozesse in MI: Beziehungsaufbau, Fokussierung, Evokation, Planung
  • Zentrale Kernkompetenzen (OARS): Open questions, Affirmin, Reflecting, Summarizing -> Change Talk

Ziele und Lernergebnis:
Die Seminarteilnehmer*innen werden mit der Haltung, den Prozessen und Methoden von MI vertraut gemacht. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf den Kernkompetenzen der Gesprächsführung, die speziell bei Personen in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen gezielt anwendbar sind. Sei es bei kurzen „Tür und Angel-“ Gesprächen oder längeren Gesprächsmöglichkeiten. Die TeilnehmerInnen lernen Ambivalenzen besser verstehen und das richtige Einsetzen jener Techniken, derer sich MI bedient.

Methoden und Umsetzung:
Theorieinputs, Praxisübungen, Feedback und Auswertung, Reflexion, arbeiten im Plenum und in Kleingruppen.

Zielgruppe

Mitarbeiter*innen in der Beratung und Begleitung von Menschen im arbeitsmarktintegrativen Kontext, Trainer*innen, Sozialpädagog*innen, Coaches, Sozialarbeiter*innen und alle am Thema Interessierten.